AAXOO by GEORG GENSLER

Schreibwahre



Start

Galerie 1

Galerie 2

Galerie 3

Schreibwahre

Filme

Links



Die Gesellschaft war ja der Meinung, ich müsste lesen und schreiben können. Selber schuld!

Hmm, hier weiß ich nicht, ob Schuld klein oder Großgeschrieben wird, da scheint der Duden sich noch nicht mal einig zu sein. Ich hätte groß geschrieben, aber so würde ich sagen, geht wohl beides




Gedichte





Danke, mir geht es gut

Fragt nicht, wie es mir geht. Fragt nicht, wie es um mich steht. Eure tausend Fragen beantworte ich in tausend Jahre. Tausend Jahre in denen nichts geschieht. Das Nichts aus dem alles kommt und zu dem alles wird. Das Nichts, das uns tausend Mal umgibt. Den tausend Mal ihr und tausend Mal wir, ist immer noch tausend Mal Nichts.

Danke, mir geht es gut!




Time to go

Es ist so mit der Zeit, wenn Jahr an Jahr ist angereiht, von deinem Leben nichts mehr bleibt. Tausend Geiste, Freude und Gedanken Dich verlassen, und alle starben die dich hassen. Keiner da für guten Streit, sie wurden längst dem Tod geweiht. Niemand mit dem du dich kannst messen, die Zeit der Kriege hat sie längst zerfressen. Jeder der sich dir stellte, bekam zuerst die grobe Schelte. (großer?) Zu zeigen, wer der Größte ist, doch gedanklich was das eine List. Denn du warst schon weiter, und empfandst sein baldig End nur heiter. Dein Schwert hältst du noch in der Hand, gestritten für Ehr und Vaterland. Doch aller Zorn ist mal zu Ende, und kein Freund reicht dir die Hände. Wenn ich einst geh von dieser Welt, kein Hund nach mir bellt, und so folge ich all denen, welche sich nicht nach Leben sehnen. Ich kann es fast nicht fassen, wie viele Menschen mich doch hassen. Nicht zu begreifen, wie gierig sie nach meinen Leben greifen. Alles was einst mir gehört wurde nun zerstört. Alles was mir Freude macht haben sie kaputt gemacht. Es ist nicht zu verstehen, mit welcher Freundlichkeit sie dennoch mir in die Augen sehen. Sich nicht trauen mir zu sagen, wie gerne sie mich doch verraten. Den großen Verlierer, welcher keiner mag, weil er euch die Wahrheit sagt. Verkaufen, verleugnen und verjagen, all das kann ich gut ertragen. Doch so Freunde wissen nicht, viel Feind, viel Ehr, mehr brauch ich nicht.




Die Furcht

Wer die Einsamkeit fürchtet als große Last, und nichts in der Welt so sehr hast. Der braucht sich nicht fürchten vor des Teufels Brut, denn dem geht es in der Hölle gut. Wer sich vor der Einsamkeit fürchtet, der gebe acht, dass er nicht einsam im Himmel erwacht. Der Himmel ist die Hölle, wenn du alleine bist, drum hauche ich´s in dein Gesicht, in der größten Einsamkeit, ich finde dich.




Glück

Menschen die nur an Sex denken sind die glücklichsten der Welt denn,,

,,sie sorgen sich nicht um ihr Geld, wie viell sie noch haben oder brauchen.

,,sie fragen sich nicht ob sie wieder etwas zugenommen haben ,oder ob sie abnehmen sollten.

,,sie merken nicht, wenn andere über sie lachen.

,,sie merken nicht wie sie täglich belogen und betrogen werden.

,,sie regen sich nicht auf über Steuern und Abgaben, oder Überstunden, welche nicht bezahlt werden.

,,sie stört es nicht vom Chef wie der letzte Arsch behandelt zu werden.

Menschen die nur an Sex denken, schreiben keine Texte die keine Sau versteht.




Hagen hilft
Hagen hilft wenn nichts mehr geht,

wen keine Bank zur Seite steht.
Die Familie hat dich verlassen,

nahm mit die vollen Kassen.
Die Freunde an denen du hast geglaubt,

haben dir den Rest geklaut.
Der Hund ist auch schon lange fort,

lebt nun an einen andren Ort.
Hagen hilft wenn nichts mehr geht,

mit Strick und Gift zur Seite steht.




The Gang!!!
Sie wollen alles Böse und dunkel,
drum kleiden sie sich schwarz mit ihrem
Kumpel.
Von Gewalt und Hass singen ihre Lieder,
ja die Onkels immer wieder.
Sie sind in einer Gang gefährlich
organisiert,
in der leider nichts passiert.
Ihre Kindheit voller Tod und Drogen,
obwohl Omi hat doch das Fernsehn verboten.
Sie halten nichts von dieser Welt,
außer das zu viele Taschengeld.
Also nehmt euch in Acht vor dieser Macht,
bevor ihr euch zu Tode lacht.
Georg Gensler




FrOliche östern

Ein Drucker in der Druckerei, druckt jeden Tag ein frisches Ei.

Jedem wird auch so fort klar der Drucker doch ein Hasse war.

Er fühlte in geheimer Weise, alle Eier nur mit ,,,,,




Undichte


Das Glück des Lebens

Ich glaube nicht, das es zu finden ist, es wird von jedem selbst erschaffen, und wem diese Fähigkeit, sich selbst zu belügen, verloren geht, bleibt eben auf der Strecke. Ich hoffe doch sehr für dich und für mich, das ich damit falsch liege. Es gibt also noch Hoffnung. Hoffnung ist es, wenn man zu schwach ist aufzugeben.

Hoffnung ist

Alleine zu sein heißt alleine lachen.

Alleine zu sein heißt alleine weinen.

Alleine zu sein heißt alleine zu kochen, essen und sauber zu machen.

Alleine fernsehen, alleine Geld ausgeben, alleine saufen.

Alleine einsam sein, alleine Kino.

Alleine anziehen, Musik hören, baden, Sex, Bücher lesen, krank sein und alleine sterben.

Aber dann, zu deiner Beerdigung sind alle da, und diese Hoffnung nimmt mir keiner, weil der Mensch so ist.




Das Glück des Lebens

Ich glaube nicht das es zu finden ist,

es wird von jedem selbst erschaffen und wem diese Fähigkeit ,,sich selbst zu belügen,, verloren geht

bleibt eben auf der Strecke.

Ich hoffe doch sehr für dich und für mich das ich damit falsch lige.

Es gibt also noch Hoffnung.

Hoffnung ist es wen mann zu schwach ist aufzugeben.




heul doch.....
Ich hatte es ja so schwer als Kind und so
eine harte Jugend.
Ziehe meine Schuhe an und gehe die Wege
meines Lebens.
Dann wollen wir mal sehen ob du den gleichen
Fusspilz hast wie ich.




Denken

Genau solche Gedanken bewahren mich vor den Folgen,

die daraus resultieren das ich überhaupt über so etwas nachgedacht habe.

oder

Schwein gehabt

Mein Hund verjagt nachts genau die Wildschweine,

welche ich nicht treffen würde ,wenn ich nicht mit meinen Hund raus müsste.




Glück

Menschen die nur an Sex denken sind die glücklichsten der Welt denn,,

,,sie sorgen sich nicht um ihr Geld, wie viell sie noch haben oder brauchen.

,,sie fragen sich nicht ob sie wieder etwas zugenommen haben ,oder ob sie abnehmen sollten.

,,sie merken nicht, wenn andere über sie lachen.

,,sie merken nicht wie sie täglich belogen und betrogen werden.

,,sie regen sich nicht auf über Steuern und Abgaben, oder Überstunden, welche nicht bezahlt werden.

,,sie stört es nicht vom Chef wie der letzte Arsch behandelt zu werden.

Menschen die nur an Sex denken, schreiben keine Texte die keine Sau versteht.




Mein Lebensinhalt

40 Jahre habe ich damit verbracht und über den Sinn des Lebens nachgedacht.

Bücher gelesen,diskutiert und gestritten, politisch rechts und links, Glaube und den Papst zitiert.

Nun endlich habe ich erkannt, der Sinn im Leben Party Party Party. Live hard and died young.

Und endlich,ich lebe.

Und was passiert ,habe einen Unfall kann nichts tun ,außer mich noch auszuruhen.

So macht man sich Gedanken halt ,der Sinn des Lebens wird nicht alt.



Weisheiten

Weisheit Nr.:1

In Griechenland heißen die Schafschützen ,, Ziegenhirten,,.


Weisheit Nr.:2

Wen dir niemand zu hört, musst du eben deinen Pazifismus in jedem Einzelnen einprügeln.


Weisheit Nr.:3

Globalisirungsgegner aller Nationen vereinigt euch.


Weisheit Nr.:4

Werfe nicht mit Steinen Welche du nicht heben kannst.


Weisheit Nr.:5

Eine gute Tasse Kaffe in guter Gesellschaft macht aus der Beste Medizin eine stinkende trübe Brühe.


Weisheit Nr.:6

Als mann auf der Titanic befahl ,,Schotten dicht,, war damit nicht gemeint zu saufen wie die Schotten.


Weisheit Nr.:7

ein Rebell ist kein bellendes Reh.


Weisheit Nr.:8

Spare dir die Zeit für Pläne den,

die brauchst du um die Folgen deiner Planlosigkeit zu korrigierend.


Weisheit Nr.:9

Werfe nicht mit Gläsern wen du im Steinhaus bist.


Weisheit Nr.:10

Das wüste ich wen ich etwas vergesse.


Weisheit Nr.:11

Lehre einen dummen Menschen das Schreiben und er wird Dummheiten schreiben. (sihe dise Seite)


Weisheit Nr.:12

Schwänzende Schwänze haben meist nichts im Kopf.

Schwänzende Muschis meist nur eines.





kurtze Geschichten


Der Traum

Ich hatte eine absolut, gräulichen, bösen bösen Albtraum.

In einer dunklen stürmischen Nacht irrte ich durch einen endlosen schwarzen Wald, Der Schwarzwald.

Blitze schlugen ein, wilde Tiere folgten meiner Fährte, Wildschwein, Wölfe, Bären und Niellkrokodiele.

Endlich sah ich in der Ferne ein kleines Licht einer alten verlassenen Hütte. Ich ging schnel ein und verriegelte voler Furcht die Tür. Das schnauben der hungrigen Meute war noch deutlich zu vernehmen.

Am Kamin loderte ein Feuer wo ich mich Wärmte. Auf einem kleinen Tisch bei Kaviar und Schwarzwadlschinken stand eine Flasche Tannenzäpfle von der Brauerei Rothaus. Mein Angeborener Reflex lies mich ohne zu zögern nach dem badischem heiligen Saft greifen.

Doch was sah ich auf dem Etikett das Rothaus Mädele war weg.

Ungläubig betrachtete ich die Flasche und wagte es nicht zu trinken. Da hörte ich aus dem Hinterzimmer eigenartige Geräusche.

Aaaaaaaahhhhhhhhh, ohhhhhhhhhhhhhhh, ja ja ja ja.

Langsam öffnete ich diese Tür und erkannte im Kerzenschein Das Rothaus Mädele war nicht allein.

Mit Kapitän Iglo bei einer wilden Orgie. Und als Sie sein Fischstäbchen ganz tief in den Mund nahm drehte er sich zu mir um und sprach ,, ich bin dein Vater,,


Frust

War heute Morgen mit meinem Hund im Wald. Musste etwas Frust ablassen und deshalb habe ich einen guten Knüppel mit genommen und eine Gaspistolen.

Da kam der Förster vorbei ist ein netter Mensch grüßt immer so freundlich.

Etwas weiter kamen mir zwei Kinder entgegen, zwei.

Gut das sie sich ruhig verhielten.

Wieder etwas später sah ich einen alten Mann im Roli mir entgegen kommen, richtig provozierend. So etwas wollte ich ja schon immer haben.

,,Na warte Bursche, dich krieg ich,,

Also versteckte ich mich hinter einem Baum und als er an mir vorbei rollte schlug ich auf alles was sich bewegte um beide zu trennen.

Es dauerte nicht lange und ich hatte was ich wollten.

Ist auch recht dekorativ im Wohnzimmer ja war gut so, und morgen hole ich mir vielleicht auch noch den Roli.


Habe mich heute mal als Fensterputzer versucht.

Stellte mich an einer belebten verkehrsreichen Straßenkreuzung auf, bewaffnet mit Eimer und Tuch.

Nach zwei stunden kam auch schon das erste Auto, wusste nicht wie stressig das ist.

Mir war klar das das ein Job ist den mann nicht lange ausüben kann.

Musste mich aber an meine Pausenzeiten halten. Die bezahlt mir niemand.

Kaum war die Pause vorüber da kam nach einer Stunde schon der Nächste.

Sollte das so weitergehen muss ich personal einstellen.

Ich gehe hin und fragte ,,Fenster putzen,, und der Fahrer sagte ,,ja aber schnell,,

Schnell der hatte Nerven ich habe ja sonst den ganzen Tag nichts zu tuhn.

Alls Unternehmer ist schnell immer noch zu langsam.

Ich ris also die Autotür auf zog den Mann heraus setzte mich hinter das Steuer.

Wischer an und Reiniger spritzen bis der Behälter lehr war.

Da schrie der Kerl mich an ob ich blöde bin und ich soll raus aus dem Auto.

Na warte Freundchen nicht mit mir den Aschenbecher lehren ist im Preis inbegriffen,

das wusste er der aber nicht und so habe ich ihn voll gelassen. Der hat das gar nicht gemerkt ist einfach weiter.







Start

Galerie 1

Galerie 2

Galerie 3

Schreibwahre

Filme

Links





Haus der Persönlichkeiten




Nun war ich da und sie ließen mich erstmal liegen.

Um ein bisschen vorwärts zu kommen musste ich mich ganz schön ab strampeln.

Nur sehr langsam und mühsam kam ich vorwärts, aber mit der Zeit ging es dann doch wie von selbst.

Und dann verlangten sie von mir Dinge an denen ich lange zu arbeiten hatte. Es waren völlig neue Aufgaben, ich hatte noch einiges zu lernen.

Nun ging es auf die Hauptaufgabe in die ich mich nur kurz einarbeiten musste. Es gelang mir nach mehreren Versuchen einen passenden Partner zu finden, mit dem ich mich arrangierte und vergrößern konnte. Da begann auch schon die Routine und eine sehr lange, lange Zeit ereignete sich, nichts bewegendes.

Am Schluss machte ich noch eine große Verschnaufpause bevor es still um mich wurde, sehr still.

Und so lies ich alles über mich begraben.


Chayn

Der Erste und die wichtigste Persönlichkeit ist Chayn. Er ist definitiv die Älteste und seit Jahren die dominierendste Persönlichkeit von allen.

Vom Wesen her war er aber eher ein zurückhaltender Feigling, ein Schwächling der immer nur die Situation zu seinen Gunsten nutzte, wenn sie sich ergab.

Genau so wie unser Herr, der hatte am ersten Schultag sich in die Hose gepinkelt und die ganze Klasse hat gelacht. Der Herr war schon immer der geborene Verlierer ein Kind das mann doch besser im Bache ersäuft.

Heute haben sich alle ihm unter zu ordnen.

Chayn ist der Einzige ,der die Macht hat über die andere zu bestimmen. Er ist der Absolute. Er macht es aber nicht für sich. Ihm geht es einzig und allein ums Geschäft. Das ist das Einzige was sich lohnt.

Laut seiner Philosophie ist das Geschäft oder die Firma für kommende Generationen aufrecht zu halten und auszubauen. Das Einzige was vom Herrn bleibt ist die Firma und das gilt es zu schützen.

Chayn war schon in frühester Kindheit da und hat damals schon am liebsten gerne Geschäftsmann gespielt.

Beim Sandburgenbau gab es immer irgendwo einen kleinen Laden oder auch Kiosk. Als Indianer war er Derjenige ,der die Pfeile der Anderen einsammelte und sie eintauschte. Und mit Beiden ,Indianer und Cowboys, handelte. Sein absolutes Lieblingsspiel ,klar Monopoly.

Chayn verschwand so im Alter von 10 Jahren, niemand weis wieso und wohin er ging. Der Herr braucht ihn sowieso nicht, der machte eh nur was ihm gesagt wurde ohne Wiederspruch. Der Herr gehorchte einfach, denn er hatte Angst. Chayn tauchte erst mit 16-17 wieder auf. Er hatte sich aber geändert. Er wollte vieles haben aber nichts geben und holte sich was er wollten. Er wurde mutiger und wagte auch schon mal Risiken einzugehen. Er verstand es auch die Situationen zu seinen Gunsten hier und da zu lenken.

Es ging auch einige Jahre gut ,aber Chayn musste feststellen, das die Wirtschaftlichkeit bei solchen Geschäften zu gering ist.

So kam es das er den Arbeiter erschuf, welcher von nun an für ihn und den Herrn Geld erwirtschaften konnte bis er wieder aktiv wurde.

Chayn hat lange nachgedacht, seine Schulbildung nachgeholt und alles mögliche studiert und gelesen.

Um es einfacher zu haben hat er damals Vincent erschaffen.

Es vergingen fast 20 Jahre bis Sie zusammen einen Weg gefunden hatte.

In dieser Zeit waren noch weitere Persönlichkeiten hinzu gekommen, welche natürlich die Führung nicht abgeben wollten. Es kam zu einen innerlichen Kämpf auf der einen Seite Chayn, und auf der anderen Jerry und der Arbeiter. Die anderen waren zu unbedeutend. Jerry ist aber ein reiner Spaßvogel und hat ziemlich schnell kapituliert. Der Kampf zwischen Chayn und Der Arbeiter war hart und dauerte Jahre. Chayn wurde klar das der Kampf zwar nicht zu verlieren sei, aber auch nicht zu gewinnen und so musste er handeln.

Eines Tages kam Chayn mit einem blutigem Messer zu den anderen und sagte

,,Vergrabt das Arschloch im Keller,,

Sie sind ohne zu fragen in das Zimmer von Der Arbeiter, zogen ihn in den Keller und verscharrten ihn auf ewig.

Keiner hat es gewagt den Anspruch von Chayn jemals anzuzweifeln.

Das machte ihn stärker und mächtiger den je.

Was er vorfand war ein einziger Trümmerhaufen.

Er begann sofort alle Reserven zu mobilisieren und machte die ersten erfolgreichen Geschäfte.

Investierte und lies das Geld für sich arbeiten. Gründete eine Firma und nutzte sämtliche legalen Schlupflöcher. Auch im Freundeskreis lies er Ballast ab, jeder der ihm nicht weiterbrachte lies er fallen, genau wie mann den Herrn fallen gelassen hatte. Aber er vergas nicht diejenigen, die an den Herrn glaubten. Es waren nicht viele ,aber die, welche ihn im Stich liesen und in den Rücken stachen, hatte er auch nicht vergessen.

Zwei Jahre hatte er alles was er erwirtschaftet ,sofort wider investiert und so seine Gewinne ständig vergrößert.

Jeder der ihn hinderte wurde überrannt und jedes Mal wurde er sicherer.

Fehler, ja sicher, machte er auch. Chayn suchte aber nicht das Verschulden bei anderen, sondern immer bei sich ,und so lernte er schnell sich niemals auf andere zu verlasen. Er lernte, das der Herr er alleine ist.

Nun geniest er seine Unabhängigkeit und geniest den Kontakt zu denen, die hin fallen liesen. Geniest es ,wenn sie jammern und heulen das sie arbeiten und das für nichts. Er geniest es, wenn sie kommen um zu betteln, ja das ist nicht zu bezahlen. Er ist frei.


Josef

Er war einige Jahren nach Chayn da, warum, vermutlich um von der Realität zu fliehen. Sein erstes Werk war ein Baum in der Grundschule. Es war das erste Mal ,das unser Herr in der Klasse von allen gelobt wurde. Es war das erste Mal im Leben, das der Herr Erfolg hatte und das war ein gutes Gefühl. Josef wurde aber nie gefördert ,er musste sich alles selbst erlernen und beschaffen. Als Der Arbeiter kam, musste Josef lange Zeit im Hintergrund bleiben, nur ab und zu durfte er malen, nur ab und zu durfte er Er sein.

So kam es, das er Der Arbeiter nicht sonderlich mochte.

Als Chayn wieder auftauchte erkannte er in ihn einen Verbündeten und Förderer. Es war zum Nutzen beider. Als Chayn die Führung übernahm lies er von Josef viele Werke herstellen und begann diese dann zu verkaufen.

Josef überlies Chayn den Verkauf und den Handel, dafür bekam er von ihm alles Material und Zeit,die er benötigte um seine Werke zu erschaffen.

Endlich konnte er sich auch auf große Werke konzentrieren. Er bekam sogar ein komplettes Arbeitszimmer für sich alleine. Alles was er benötigte erhielt er von Chayn und der kaufte ihm immer nur das hochwertigste. Er lies auch einige seiner Werke zu hunderten drucken und verkauft sie in der ganzen Welt.

Für Josef ist ,seit Chayn da ist, das Leben so wie es sein sollte, er malt dann wenn er Lust hat, solange und so viel er will.


Der Arbeiter

Wurde von Chayn erschaffen um Geld zu erwirtschaften. Der Arbeiter arbeitete viel und hart. Einige Jahre hat er als Einziger Geld erwirtschaftet. Geld für Miete, Essen , Kleidung und auch die tausend unnützen Dinge, die die Ehefrau wollte. Um einen Ausgleich zu haben erschuf er Jerry. Es kamen Kinder und er musste noch härter und mehr arbeiten. Er gönnte sich keinen Urlaub und keine Feiertage, er musste immer arbeiten, immer Geld verdienen, doch es war umsonst es war nie genug. Schulden wurden gemacht und der Kampf gegen die Zinsen begann, der Kampf gegen die Zeit, doch er war schon lange verloren. Das wusste er ,Der Arbeiter, aber nicht und versuchte noch mehr zu verdienen. Nach Jahren musste er einsehen, das er verloren hatte.

Die Frau ging und lies ihn mit den Kinder und den Schulden zurück. Und wieder versuchte er es mit arbeiten, es ist das Einzige was er kann und es ist für ihn die einzige Lösung. Ja Arbeit machte ihn frei. Doch der Körper, in dem er war, wollte nicht und musste aufgeben. Er gab die Kinder weg und konnte nur noch auf einem minimalen Notprogramm arbeiten, es war eher so ein depressives bewegen. Seine Leistung lies ständig nach und so verlor er seine Arbeit und das erste Mal in seinem Leben hatte er Zeit. Zuerst genoss er diese, aber es dauerte nicht lange da begann er zu grübeln und bemerkte das er nur für andere gearbeitet hatte.

Er bemerkte, das er nur ausgebeutet wurde und nichts hatte, er war nur ein Sklave der Gesellschaft. Der Staat, welcher ihn in 20 Jahren 240 000 Euro an Sozialabgaben und Steuern beraubte, sagte ihm nun seine Miete sei um 50 Euro zu teuer.

Die Frau wollte Unabhängigkeit und der Herr sollte sie bezahlen, 1200 Euro Unterhalt.

Er war verzweifelt und wusste nicht weiter.

Dann kam auch noch Chayn und er musste sich von ihm anhören lassen ,was für ein Versager er doch ist und sollte besser zurücktreten. Doch Der Arbeiter wollte nicht, schließlich hatte er sich ja 20 Jahre um alles bemüht. Es kam zum Streit und Der Arbeiter spürte das er diesmal nicht auf die Arbeit zählen kann, auch die hatte ihn verraten. Er musste einen anderen Weg finden um diesen Kampf zu gewinnen, aber was kann er schon. Er kann ja nur arbeiten.

Eines Tages kam Chayn und er werte sich nicht, er wusste ,das er, Der Arbeiter verloren, versagt hatte. Zu lange hatte er alles den Anderen überlassen, er hätte schon früher aufstehen müssen. Streik ,das hat Der Arbeiter verlernt.


Jerry

Wurde ,von Der Arbeiter ,erschaffen um ab und zu abschalten zu können. Jerry weis ,dass er nur da ist um ab und zu dumme Sprüche abzulassen. Er kann nur das und das macht er sau-gut. Und weil er es so gut kann ist ihm auch wirklich niemand richtig böse, egal über wen gelacht wird. Jerry weis aber das ihn sowieso niemand ernst meint und er weis das er eigentlich zu nichts zu gebrauchen ist. Jerry ist gut bei gesellschaftlichen Anlässen, aber er ist zu dumm eine Beerdigung von einem Geburtstag zu unterscheiden, es stört ihn auch nicht er nimmt das ganze Leben sowieso nicht ernst.

Jerry hat nie vergessen von wem er erschaffen wurde konnte aber Der Arbeiter nicht lange zur Seite stehen, mit Witzen und dummen Sprüchen kann mann nur schlichten und herunterspielen. Als die Fronten langsam erhärteten musste er Der Arbeiter im Stich lassen, aber auch darüber kann er nur lachen.

Als sie Der Arbeiter im Keller, in einer Grube verscharrten, meinte er nur ,,Noch ein Grubenarbeiter der nichts bringt,,

Heute arbeitet er für Chayn und hilft ihm bei der Werbung für dessen Versand und Geschäfte, dafür hat er aber auch freie Auswahl und erhält von Chayn alle benötigten Mittel. Auch er wird von ihm gefördert und unterstützt.


Vincent

Erschaffen von Chayn um ihm bei den Studien und den Lehren zu helfen. Er kann alles beantworten und ist Chayns wichtigste Stütze.

Er wird oft gefordert ,dafür aber auch mit allen Mitteln gefördert. Gibt es Probleme ist es seine Aufgabe nach Lösungen zu finden und Entscheidungen zu treffen. Seine Lösungen werden dann auch genau so in die Tat umgesetzt ,ohne Abstriche oder Einwendungen. Keine Kompromisse oder Zugeständnisse und seine Erfolge sprechen führ ihn. Er hat Gerichte in die Knie gezwungen, den Staat, Polizisten, und einige Anwälte schon zur Verzweiflung gebracht.

Das hat der Frau des Herrn gar nicht gefallen, war er doch immer so stille gewesen und nun begann er zu Wiedersprechen und verweigerte zu gehorchen. Der Herr machte eigene Pläne und fragte sie nicht einmal. Nein ,damit kam die Gute nun nicht zurecht.

Aber er weis auch das er ohne das Gespür von Chayn in dieser Welt verloren wäre.

Ohne Wiederspruch hat er geholfen Der Arbeiter in den Keller zu schleppen, denn er wußte das seine Zeit schon längst vorüber war.

Er wußte das Der Arbeiter keine Zukunft hatte.

Vincent hilft aber auch gerne anderen, aber er muss immer wieder feststellen, dass die Gesellschaft gar nicht aufgeklärt werden will.

Er beschränkt sich auch nur noch auf das Wissen was für hin auch gerade wichtig ist ,alles andere wäre Zeitverschwendung.

Vincent ist auch eine ziemlich kritische Persönlichkeit und macht sich gerne die Mühe alles von anderen Blickwinkeln zu betrachten und kommt somit immer auf sichere Lösungen. Er plant meist weit in die Zukunft voraus und weis wie Wichtig ein gesundes Gleichgewicht ist.


Sore

Er wurde von niemand erschaffen und war daher unabhängig. Als die Ehe langsam zu Bruch ging und unserem Herrn klar wurde ,das auch diese Frau ihn wie all die anderen nur benutzt und betrogen hatte, wollte er auch auf richtig guten Sex nicht verzichten ,aber dazu musste eben ein echter Profi ran. Da war er auf einmal da und das ist gut so, er ist ein wahrer Frauenflüsterer. Vincent liest gerne über Frauen, er liebt es Frauenzeitschriften zu lesen und weis inzwischen alles über sie. Er nutzt sein Wissen aber nicht um die Frauen in die Kiste zu bekommen, dazu ist er zu anständig ,denn das wollen Frauen.

Er weis wie wichtig es ist Ihnen zuzuhören, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, ihnen zu sagen was sie hören wollen und dafür erhält er ihre Liebe und Zuneigung. Er kann von hart bis zart, es darf nie langweilig werden.

Sore achtet sehr auf den Körper und seine Pflege und er ist auch in der Lage Chayn die Stirn zu bieten. Aber nur zu einem gewissen Grad.

Sore liebt nicht nur Frauen, nein er liebt sich selbst und achtet daher auf uns alle, Sore du bist ein geiler Stecher.

Ja, hast es all den Freundinnen mal so richtig besorgt ,allen Freundinnen die die Frau des Herrn hatte. Alle, nur eine nicht, die war zu dick, außerdem hatte sie so gebettelt das war widerlich.

Sie hatten alle, wirklich alle sich mal so richtig verwöhnen lassen und die Dinge gemacht welche ihre Männer nicht durften.

Die Frau des Herrn hatte doch überall umher erzählt, das er so ein Schlappschwanz im Bett ist. Und nun wussten alle, das es nicht so ist ,das ganze Dorf weis es, das er ein richtiger Hengst ist. Ja das hat dem Herrn gefallen, aber seiner Ex-Frau nicht. Sie hat nun andere Freundinnen und ist weggezogen.


Letert

Ja, wer hat das den alles geschrieben? Das bin ich ,der Schriftsteller Letert. Eigentlich werde ich zu nichts gebraucht und dennoch bin ich schon eine Weile hier. Ja ,es gibt noch einige andere, sind aber nicht groß von Wert und Nutzen. Kein großer Verlust für die Menschheit ,würde der älteste Sohn des Heeren sagen.

Mich gibt es seit ,,,,, ja,,,, kurz bevor sie Der Arbeiter niederstachen. Bin einfach zu ihnen und beobachte sie. Niemand hat es bis nun gestört außer natürlich Chayn. Der meinte, wenn ich zu nichts nütze, werde ich bald wieder weg sein. So fing ich eben mal an zu schreiben, aber nur um den Schein zu erhalten. Vini blättert ab und zu in meine Texte, ich wollte das nicht, aber Chayn sagt das es o.k. ist und wenn er meint. Ich glaube Vini hat schon so eine Ahnung, er ist schlau und findet die Nachrichten im Verborgenen, musste vorsichtig sein.

Habe damals nicht geholfen Der Arbeiter in der Grube zu verscharren. Irgendwie war er ja doch eine arme Sau. Dumm und gutgläubig ,ja.

Aber nicht so dumm wie sie glaubten, er hatte vorgesorgt.

Wie die Ex-Frau und ihr doofer Anwalt ,das war lustig, als die wütend aus dem Gericht rannten. Ja ,da hat Vini mal so richtig ausgeholt. Der Anwalt dachte auch

,,Jo so ein Arschloch vom Bau ,den mache ich alle. Ich habe ja studiert.,,

Das haben, glaube ich, alle gedacht ,der Herr ist ja nur so vom Bau. Früher ,als er anfing auf dem Bau, ja da sprach mann noch ,,Handwerk hat goldenen Boden,, und heute.

Heute ist der Tag der Abrechnung, heute werde ich mich zu erkennen geben.

Was Chayn nicht weis ,er kann vieles und einiges ,aber er kann nicht eine Persönlichkeit töten. Deshalb habe ich mich als Letert erschaffen, brauche die Arbeiterhülle nicht.

Ich kann Chayn und Vini auch nicht beseitigen ,aber Sie können es. Sie die Herren. Mit Medikamenten. Ich muss nur dafür sorgen, dass sie der Herr auch bekommt und das wird er auch.

Habe böse Dinge mit der Ehemaligen des Herrn gemacht. Ja, war bei ihr und es dauerte Stunden bis sie langsam starb. Ich wusste nicht ,dass es so einen Rausch bewirken kann, es war als ob ich mit allen zugedröhnt bin was es gibt ,konnte mich nicht halten und es war ein Jammer als sie schon nach fünf Stunden aufgab. Das hat mich richtig wütend gemacht ,wollte doch noch etwas spielen. Egal.

Nächstes Mal weis ich ja wie es geht. Bei der Dicken.

Sie werden mich dann wohl bald in die Klapse bringen und dann? Dann kommen Sie und schauen wer von uns war der Böse, wer hat es getan und sie werden schnell finden wer es nicht war, wer unten im Keller ist, wer immer gut zur Gesellschaft war, wer gut für die Gesellschaft ist.

Alle anderen werden sie bekämpfen und mit Medizin vernichten ,ja Sie können es.

Chayn, Vincent, es ist schon zu spät um zu reagieren und es bleiben nur noch wenige Stunden, was wollt ihr nun machen, hat einer eine Idee.






An alle Mitarbeiter vom Studio AAXOO



Betreffend: der Welpen Fund vor 12 Monaten.

Wenn sie sich etwas Mühe geben, können sich einige noch an den Feueralarm im vergangenen Jahr erinnern. Das war der Tag ,an dem sich alle Mitarbeiter gleichzeitig und freiwillig bewegten, wenn auch nur über den Hof in das gegenüberliegende Café.

Es war auch das Erste und das Letze mal, daß selbst diejenigen anwesend waren, welche sonst den ganzen Tag unser einziges funktionierendes WC belagern. Worauf die Firmenleitung ganz besonders Stolz ist. Es gab keine Streitereien unter den Mitarbeitern. Normalerweise kommt es zu Spannungen unter den Mitarbeitern, wenn sich mehr als zwei Kollegen treffen, wenn?

Von der Schlägerei im besagten Café gegenüber, wo nur noch eine Baulücke ist, distanziert sich die Firma auf das Äußerste, denn dies geschah nach Feierabend und hat daher mit unserem Unternehmen nichts zu tun, wenn auch einige meinten der erste Stuhl flog noch während der Arbeitszeit. Aber nach eingehende Untersuchung hat sich gezeigt, daß die damalige Wanduhr ,in dem damaligem Café ,5 Minuten nachging und nicht wie unsere Stechuhr zum Feierabend hin 20 Minuten vor. Durch diese Differenz konnte nachgewiesen werden, daß der Stuhl zwar noch während der Arbeitszeit geworfen wurde, aber in der Luft keinen Schaden anrichtete. Erst später, also nach Feierabend, schlug der Stuhl in der Menschengruppe ein.

War natürlich ein bisschen Pech, da am Tag vorher der örtliche Vorstand ,,Pazifisten wollen saubere Spielplätze,, tagte.

Aber, an diesem besagtem Tag verhandelten die örtlichen Verbände der Schlachter und der Security über eine Fusion.

Nun wissen sicher alle welchen Tag ,wir die Firmenleitung von AAXOO, meinen. Nach eingehenden Untersuchungen, unter Zuhilfenahme des BND, haben wir festgestellt, daß es kein Feueralarm war. Zu diesem Ergebnis, und davon sind wir nun auch ganz überzeugt, kam die Firmenleitung von AAXOO und der BND wie folgt:

1.Unsere Feuerarlarmmelder sind schon seit dem 2. Weltkrieg abgeklemmt oder überbrückt worden, um die Produktion während eines Luftangriffes nicht unnötig zu unterbrechen.

2.Niemand konnte das Eintreffen der Feuerwehr beobachtend. Auch durch eine Anfrage bei der Selben wurde bestätigt, daß es an jenen Tag keinen Feueralarm gab, außer einen kleinen Waldbrand. Das war auch gut so ,denn die Feuerwehr hatte diesen heißen Sommertag genutzt um das jährliche Grillfest im Wald zu veranstalten.

3.Es gab kein Feuer!

Unter Zuhilfenahme des KGB konnte ermittelt werden das , was für Feueralarm gehalten wurde, das Geheule eines jungen Hundes war oder volkstümlich auch Welpen genannt. Dieses Welpen-Geheule konnte nur durch den einzigartigen Umstand lokalisiert werden, da wie üblich, nicht eine einzige Maschine unseres Werkes in Betrieb war und außer dem Welpen-Geheule keine weiteren Geräusche vorhanden waren. Hinzu wurde durch einen sehr aufmerksamen Mitarbeiter ( ja so was gibt es ) eine auffällige Beobachtung gemacht. Eine unbekannte Person bewegte sich zügig über den Hoff zur Lagerhalle. Eine Person welche sich zügig auf dem Firmengelände bewegt war mehr als verdächtigt. Nach vier Stunden Suche ,in der wie üblich leeren Lagerhalle, wurde der Welpe in der Mitte der Halle gefunden, welcher immer noch laut heulte. Da es hier nun um Leben und Tod eines Erdenbürgers-Welpen ging ,mußten wir sofort und unverzüglich handeln, daher kamen die Firmenleitung von AAXOO , der BND und der KGB zu folgenden Entschluss:

1.Um den Lärmpegel zu mindern einen Karton über den Welpen stülpen, was nicht besonders gefährlich erschien.

2.BKA informieren

Das eingeschaltete BKA wurde sofort aktiv und richtete die SOKO-Welpe ein. Nur um sicher zu gehen, daß es sich nicht um die Vorhut einer außerirdischen Invasion handelt, informierte die SOKO-Welpe die Agenten Moulder und Scaly vom CIA .

Das BKA versuchte den Welpen zuerst durch Verhandlungen dazu zu bringen das Geheule zu unterlassen, was nach mehreren Stunden gelang, allerdings nur durch artgerechtes Füttern, was natürlich den bitteren Beigeschmack in der Presse hinterließ das die BRD erpressbar wäre. Diesen Vorwurf wollen wir ihr nochmals entschieden zurückweisen. Die BRD mag käuflich sein ,aber nicht erpressbar.

Das nächste Problem war, daß die Firmenleitung von AAXOO , der BND, der KGB, und die SOKO-Welpe der Auffassung waren, daß der Welpe für weitere Untersuchungen aus der Halle entfernt werden sollte. Wobei wir das Angebot der amerikanischen Behörden, den Welpen nachts nach Kuba zu verschleppen, dankend ablehnten. Die Gefahr es könnte steuerpflichtiges Kapital ins Ausland verschoben werden war einfach zu groß. Da das Welpe verdächtig knurrte, wenn man es versuchte mit dem Gabelstapler auf einen Spezialtransporter ( Faradanhänger ) zu verladen, hielten wir es für besser das Welpe in der Lagerhalle zu belassen. Unsere Lager sind ja sowieso schon seit Jahren nicht in Gebrauch. Um die Sicherheit zugwährleisten, wurde die Italienische Mafia damit beauftragt die Halle zu sichern. Diese hat die Überwachung des Eingangsbereich der Halle an einen türkischen Subunternehmen weiter vermittelt. Seither steht da Einer und sagt zu Jedem :,, Du kommst da net nai,,.

Nach 10 monatiger Untersuchung kam die Firmenleitung von AAXOO, der BND,der KGB und die SOKO-Welpe zu dem Entschluss ,daß das Welpe kein Produkt unserer Firma sein kann.

1.Nichts und Niemand in unserer Firma kann sich selbständig während der Arbeitszeit von alleine so ausdauernd bewegen.

2.Noch nie hat eines unserer Produkte so lange gehalten.

3.Mann muß schon eng zusammen arbeiten um so etwas zu erschaffen.

5.Noch nie konnte eines unserer Produkte auf nur fünf beinen stehen ( habe persönlich gezählt )

6.Diese Begründung konnte nicht mehr gelesen werden.

Dennoch haben wir, die Firmenleitung von AAXOO, der BND, der KGB und die SOKO-Welpe ,beschlossen das Welpe als Firmeneigentum einzustufen , da es genauso wie alle Mitarbeiter auch in unser Lager scheißt ohne Papier zu benutzen.

Georg Gensler



Anzeigen

Über 800 Poster von Georg Gensler bei Topposter

Kunstdrucke von Georg Gensler bei mygall

Tassen,Shirts,Anhänger von

GEORG GENSER bei Zazzel

Stoffmuster, Design von Georg Gensler bei Stoff-Schmiede für Selbermacher aber auch Designer

Kunstdrucke von Georg Gensler bei Fineartprint







http://layatalis.blogspot.de/


Nach Jahren in guter Zusammenarbeit empfehlen wir






Start

Galerie 1

Galerie 2

Galerie 3

Schreibwahre

Filme

Links



Anfragen und Wünsche an

Georg.Gensler@googlemail.com

Versandkosten und Geschäftsbedingungen

Rechtsansprüche werden nur auf Postweg und in Deutsch
anerkannt. Georg Gensler Wacholderweg 1 55494 Rheinböllen

Gerichtsstand Simmern / Hunsrück

Zahlungen welche rückgefordert werden durch
Fehlüberweisung, Überbezahlung, Storno der Bestellung
oder sonstiges, werden immer nur auf das Konto
storniert oder zurückverweisen von dem sie bei uns
eingegangen sind. Nur so können wir uns vor missbrauch
der Geldwäsche schützen. Wir werden im Zweifel die
Gelder einbehalten und die entsprechende Behörden
informieren.

Durch einigen links gelangen sie zu Partnerseiten mit
eigenen AGB von deren Inhalten wir uns hier
ausdrücklich distanzieren. Diese sind mit ,,Anzeige,,
gekennzeichnet.



Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist

Georg Gensler / Wacholderweg 1 / 55494 / Rheinböllen

 georg.gensler@googlemail.com